Neue Behandlungsmöglichkeiten für craniomandibuläre Dysfunktionen, Zahnbewegung, Neurorehabilitation und intraorale Anwendungen

DENTALE INDIKATIONEN

Das LASERNEEDLE „Touch Dental“ bietet  die Möglichkeit neuartiger, effektiver Therapien für zahlreiche dentale Indikationen:

 

  • Craniomandibuläre Dysfunktionen (muskulär und arthritisch)
  • Zahnbewegung und Schmerzen durch Zahnspangen
  • Neurorehabilitation
  • Postoperative Therapien/Wundheilung (Distraktionen, Extraktionen, Gingivektomie)
  • Entzündliche Reaktionen (Aphthen, Gingivitis, Parodontitis, Stomatitis)
  • Dentin-Überempfindlichkeit
  • Akupunktur gegen Würgereiz

Die Konzeption des Geräts erlaubt dafür verschiedene Behandlungsformen in einem Gerät:

  1. Punktgenaue extraorale Bestrahlung durch die Laserkanäle in Kontaktapplikation auf der Haut
  2. Zielgenaue intraorale Bestrahlung mit dem Dentalhandstück

ANWENDUNGSGEBIETE

Craniomandibuläre Dysfunktionen

Bei allen muskuloskelettalen Beschwerden im Craniomandibulärsystem – dazu gehören entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen sowie schmerzhafte Funktionsstörungen der Muskel- und Gelenkfunktion im Kieferbereich – bietet die therapeutische Low-Level Lasertherapie (LLLT) mit rotem und infrarotem Laserlicht zukunftsweisende Möglichkeiten.

Die LASERNEEDLE-Technologie erlaubt die zielgerichtete und präzise Einstrahlung des Laserlichts in den Gelenkspalt. Dadurch werden auch tiefer liegende Geweberegionen im Gelenk erreicht, die Heilwirkung kann sich effektiv im gesamten Gelenk entfalten.

Für Anwendungen rund um die Kiefergelenke werden rote und infrarote Laser entlang des Gelenkspalts auf das Kiefergelenk positioniert. Die Bestrahlung verbessert die Mikrozirkulation im Gewebe und stimuliert die zelluläre Aktivität. Folglich hat die LLLT eine starke anti-inflammatorische Wirkung. Dabei werden ihr regenerationsfördernde Effekte im Gelenk zugeschrieben.

Wenige Behandlungen reichen aus, um Schmerzen zu reduzieren und die Beweglichkeit zu verbessern. Die extraorale Behandlung kann unbeaufsichtigt erfolgen.

Zahnbewegung und Schmerzen durch Zahnspangen

In der Kieferorthopädie kann das Touch Dental sowohl extraoral als auch intraoral eingesetzt werden.

Durch den Einsatz roter und infraroter Laser (extraoral entlang der Zahnreihe(n), intraoral am parodontalen Ligament) kann die Zahnbewegung durch eine gleichzeitige Aktivierung von Osteoblasten und Osteoklasten beschleunigt werden. Dank ihrer analgetischen Wirkung kann die LLLT auch Zahnspangen-bedingte Schmerzen reduzieren. Die extraorale Behandlung kann unbeaufsichtigt erfolgen.

Neurorehabilitation

In der beschleunigten Rehabilitation geschädigter Gesichtsnerven, z.B. nach chirurgischen Eingriffen, wird eine Kombination von rotem und infrarotem Laserlicht erfolgreich eingesetzt.

Die Laserkanäle werden z.B. entlang und umgebend des Unterkiefernervs (Nervus mandibularis) angelegt.

Mithilfe der LLLT kann dem postoperativen Gefühlsverlust in Unterlippe und Zunge entgegengewirkt werden. Die extraorale Behandlung kann auch hier unbeaufsichtigt erfolgen.

Postoperative Therapien/Wundheilung

Nach Distraktionen, Zahnextraktionen oder einer Gingivektomie lässt sich das Touch Dental intraoral wirksam einsetzen. Die intraorale Bestrahlung kann zielgenau mit Hilfe von speziell konstruierten Dentalhandstücken erfolgen.

Wird rotes und/oder infrarotes Laserlicht über das  Dentalhandstück punktgenau an die betroffenen Areale gebracht, fördert dies die Wundheilung und hemmt Entzündungen.

Entzündliche Reaktionen

Entzündliche Reaktionen im Mundraum sind häufig ein komplexes Zusammenspiel aus der körpereigenen Immunabwehr und einer Besiedlung mit pathogenen Mikroorganismen. Aphthen, Gingivitis, Parodontitis oder Stomatitis (bei Gebissen/Prothesen) können die Folge sein.

Hier kommt das komplette Wirkspektrum der unterschiedlichen Laser-Wellenlängen des Touch Dental zum Tragen. Rote und infrarote Laser wirken anti-inflammatorisch und fördern die Regeneration der betroffenen Geweberegionen. Der violette Laser wirkt antimikrobiell. Selbst multiresistente Keime lassen sich damit wirksam bekämpfen. Eine Kombinationsbehandlung mit einem rotem/infrarotem und violettem Laser fördert die Abheilung der Läsionen daher nachhaltig.

Dentin-Überempfindlichkeit

Bei einer Dentin-Überempfindlichkeit können Schmerzen durch den analgetischen Effekt von rotem/infrarotem Laserlicht reduziert werden. Das Dentalhandstück bietet die Möglichkeit zur punktgenauen Bestrahlung der betroffenen Zähne.

Akupunktur

Die klassische Laserakupunktur bestimmter Triggerpunkte kann während der Untersuchung und Behandlung einem stark ausgeprägtem Würge- und Brechreiz vorbeugen.

LASERNEEDLE HPD-TECHNOLOGIE (High Power Density)

große Wirkung – keine Nebenwirkung

Der spezielle LASERNEEDLE HPD-Laser bündelt einen Niedrigenergielaser und bringt dessen Strahlung durch eine spezielle flexible Optik unmittelbar an den Ort der Anwendung. Das führt dort zu einer extrem hohen Leuchtdichte (Anzahl der Photonen pro Fläche). Dadurch lassen sich die biologischen Regenerationsprozesse im Gewebe am besten stimulieren und die antimikrobielle Wirkung entfaltet sich – ohne thermische Nebenwirkungen.

Bei extraoralen Behandlungen können die Laser auf der Haut des Patienten befestigt werden und dort für den Behandlungszeitraum verbleiben – ohne Beisein des Therapeuten und ohne das Risiko einer Verletzung oder Verbrennung des Patienten.

WIRKUNGSWEISE VON ROTEM UND INFRAROTEM LASERLICHT

Primäre Effekte

  • Anregung des Enzyms Cytochrome-c-Oxidase innerhalb der Mitochondrien der Zellen (Erhöhung der ATP Produktion)
  • Zunahme der Sauerstoffsättigung im Blut
  • Steigerung der Mikrozirkulation
  • Gesteigerte Aktivität von Osteoblasten und Osteoklasten

Sekundäre Effekte

  • Antiödematös
  • Anti-inflammatorisch
  • Analgetisch
  • Zell-proliferierend

WIRKUNG VON VIOLETTEM LASERLICHT

Violettes Licht wirkt anti-mikrobiell und eliminiert erfolgreich porphyrinhaltige Mikroorganismen – unabhängig von ihrem Resistenzgrad gegenüber Antibiotika – wie z.B. das Parodontitis-assoziierte Bakterium Porphyromonas gingivalis.

VORTEILE DER LASERNEEDLE-THERAPIE

Die LLLT ist sicher, nichtinvasiv, schmerzfrei, präzise und ohne bekannte Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist die Anwendung einfach und die Therapie kann in Kombination mit anderen Therapien angewandt werden.